Druckkammerfahrt am 20.04.2012

… oder: warum bei 6°C in kalte Fluten steigen, wenn man es auch trocken und warm haben kann ?

Am 20.04.2012 um 20:00h trafen sich Anne, Bettina, Christian, Erich, Karl, Pete und Christoph zusammen mit Tauchern der LBB zu einer Druckkammerfahrt im DCS1 ist Stuttgart.

In entspannter Atmosphäre lauschten die Taucherinnen und Taucher dem medizinischen Vortrag, der mit einer Stunde angesetzt war und sehr kurzweilig ausfiel. Man lernte auch Dinge, die nicht unbedingt etwas mit dem Tauchsport zu tun hatten, wie die Behandlung von CO-Unfällen, MS oder einem Hörsturz.

Um ca. 21:00h betraten die Taucherinnen und Taucher die geräumige Druckkammer, die die Anmutung einer Flugzeugkabine hat und niemanden das Gefühl von Platzangst vermitteln wird. In bequemen Flugzeugsesseln nahm man mit viel Trinkwasser Platz. Uhren, Schmuck und sonstiges Metall bleib draussen. Tauchcomputer dürfen in einem Eimer voller Wasser mitfahren.

Die Tauchfahrt begann mit einem schnellen Abstieg auf 50 Meter und forderte häufigen Druckausgleich ein. Der hohe Luftdruck von 6 Bar brachte die Stimme in eine hohe Frequenz, als hätte man Helium geatmet, was sehr zur Belustigung beitrug. Ausserdem machte die Komprimierung die Luft extrem warm. Nach einem kurzen Aufenthalt von 5 Minuten, bei der ein Idiotentest versucht werden musste, begann der Aufstieg mit entsprechenden Deko-Pausen. Nach 68 Minuten waren wir wieder auf normalen Aussendruck und die Türen öffneten sich.

Es ist ein tolles Erlebnis für jeden Taucher. Gebucht werden können solche Druckkammerfahrten hier: Druckkammer-Zentrum Stuttgart

Vielen Dank an Bettina für die Organisation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.